HONIGBIENE MIT HERZ


Ab März fliegen die kleinen Helden in ihrem gelb-schwarzen Cape wieder durch die Lüfte und retten unser Überleben. Aber wie unterstützen wir die Bienen?

SCHAU DIR UNSER BIENEN-VIDEO AN:

PRO VERKAUFTE TÜTE SPENDEN WIR EINE BLÜHFLÄCHE

Ob Wildbiene oder Honigbiene - wir wollen der heimischen Insektenwelt etwas zurückgeben und pflanzen pro 4 verkauften Tüten Honigbiene mit Herz einen Quadratmeter Blühfläche mit unserem Partner blühfläche.de in der Region rund um Babenhausen an. Ihr könnt uns ganz einfach dabei helfen: Naschen und gleichzeitig Gutes tun!

BLÜHFLÄCHEN-COUNTER

Der Counter zeigt die Größe der Blühfläche, die wir dank eurer Hilfe bereits anpflanzen können.

0

Quadratmeter

NASCHEN UND GUTES TUN

Entdecke die leckeren Fruchtgummis und Geschenk-Boxen.
Neu
Honigbienen Box + Nistblock

24,99 €*

Neu
Honigbienen Box + Samen

14,99 €*

DIE HONIGBIENE MIT HERZ


Vier sortenreine Fruchtsäfte in exklusiver Bienenform mit Herz auf dem Rücken - das ist die neueste Fruchtgummi-Kreation aus dem naschlabor. Neben dem gewohnt authentischen Geschmacksgenuss steht dieses Produkt für einen guten Zweck.

  • 150g Fruchtgummis
  • 4 sortenreine Fruchtsäfte (Ananas, Mango, Grapefruit, Marille)
  • 20 % Fruchtsaftanteil mit Vitamin C
  • Ohne künstliche Farbstoffe
  • Gluten- und laktosefrei

DIE SUPERKRÄFTE DER BIENEN

Wie jeder weiß, wird der leckere Honig von Bienen erzeugt. Aber nicht nur das gehört zu den Superkräften der Biene, sie trägt gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer Umwelt bei.

Viele der wichtigsten Pflanzenarten, die zu unserer Ernährung dienen, werden durch Bienen bestäubt. Damit sind sie überlebenswichtig für unserer Kulturpflanzen und sichern unsere Nahrungsgrundlage.

Aber nicht nur wir hängen von dem täglichen Einsatz der Bienen ab, auch die anderen Tiere sind abhängig von den kleinen Superhelden. Wildpflanzen wie wilde Möhre, Glockenblumen oder Kamille müssen bestäubt werden und dienen unseren Wildtieren wie Vögeln, Igeln und Co. als Nahrung.

Der Lebensraum und somit auch die Nahrungsquelle der Bienen nimmt allerdings immer weiter ab. Wildbienen brauchen beispielsweise neben Blütenpollen, Nektar, Pflanzenharzen und Wasser auch Nistmaterialien wie Blattstückchen oder Pflanzenhaare, um zu überleben.

Hinzu kommt, dass durch das häufige Mähen von Wiesen, das Entfernen von Pflanzenhalmen an Ackerrandstreifen sowie durch Straßen- und Häuserbau die Nisträume der Bienen verloren gehen. Das alles führt dazu, dass die gelb, schwarzen Retter aus der Luft vom Aussterben bedroht sind!

Nur mit dem Erhalt der Bienen schaffen wir es, das Ökosystem aufrechtzuerhalten, von dem auch zukünftige Generationen profitieren werden.

UNSER PARTNER

Das Projekt Blühfläche und der Verein wurde von Bauer Claus Tietjen und den Unternehmern Harald Rossol und Ingo Wendelken ins Leben gerufen.
Die Aufwertung unserer Agrarlandschaften soll aber nicht nur der Biene allein dienen – vorrangiges und übergeordnetes Ziel ist eine Verbesserung der Biodiversität für Natur, Pflanzen, Tiere, Insekten und letztlich natürlich auch für uns Menschen.
BAUER CLAUS TIETJEN (Initiator des Projekts blühfläche.de)
Bienen stechen nur im Notfall, wenn sie sich bedroht fühlen. Sie setzen ihren Stachel also sowohl zur eigenen Verteidigung als auch zur Verteidigung ihrer Brut bzw. ihrer Futtervorräte ein. Bei erfolgreichem Stich bleibt dann der mit kleinen Widerhaken versehene Stachel fast immer stecken, was dazu führt, dass die Bienen nach wenigen Tagen sterben. 
Bienen tanzen, um zu kommunizieren. Sie informieren ihre Artgenossen mit dem Tanz über die Lage eines Futterplatzes. Dabei spielt die Intensität, die Richtung und die Länge des Tanzes eine entscheidende Rolle. Diese Eigenschaften geben nämlich die Qualität, die Richtung und die Entfernung des Futterplatzes preis. 
Eine einzelne Biene wiegt im Durchschnitt ca. 0,1 Gramm. Dementsprechend wiegen 23 Bienen gerade mal so viel wie eine 1-Cent-Münze. 
Die Honigproduktion eines Bienenstamms hängt von mehreren Faktoren ab. Zu den wichtigsten Faktoren zählen beispielsweise das Wetter, die Stärke des Bienenstamms und die Verfügbarkeit von Futterplätzen (Trachtquellen). Im Durchschnitt produziert ein Bienenstamm ca. 50 Gläser Honig im Jahr. 
Eine Biene hat ca. 30.000 bis 50.000 Geschwister. Zu den Geschwistern zählen die anderen Bienen des eigenen Bienenvolks. Hierbei ist die Anzahl der Geschwister jedoch von Bienenvolk zu Bienenvolk unterschiedlich groß. 
Bienen lieben es süß, denn sie essen viele verschiedene süße Pflanzensäfte - vor allem Nektar. Darüber hinaus produzieren sie ihren Honig nicht einfach so. Dieser dient nämlich auch als Nahrungsquelle für die Bienen, da er überlebenswichtige Nährstoffe enthält.