Swipe to the left

August 2017

Der alltägliche Wahnsinn in der naschfabrik

By Aline Becker 3 months ago 380 Views No comments

Morgens um 8 Uhr öffnet die Produktionsstätte des naschlabors ihre Tore und die meist hochmotivierten Helfer in der Produktion betreten ihren Arbeitsplatz für die nächsten vier Stunden; manchmal auch für acht Stunden. Ab jetzt gilt es, so viele Bestandsprodukte, Firmenbestellungen, Gastgeschenke, Onlinebestellungen oder auch Produkte für die Candy Bars auf Hochzeiten aus Gummibärchen und Marshmallows herzustellen. Dabei herrscht meist ein konstruktives Arbeitsklima, bei dem Produktionschef Mitch es schafft, seine Helferlein zu Höchstleistungen zu bringen.

Wie läuft die Produktion eigentlich ab?

In der Produktion motivieren sich die Mitarbeiter gegenseitig. Die Produktionsstraße besteht immer aus fünf Schritten, die von jeweils ein bis zwei Mitarbeitern betreut werden. Dabei ist es wichtig, dass alle in einem gleichmäßigen Tempo arbeiten. Somit kann ein Stau bspw. beim Verschweißen von Marshmallowtüten oder anderen Arbeitsschritten vermieden werden. Erhöht eine Person die Geschwindigkeit, indem sie ihren Arbeitsschritt schneller ausführt, versuchen die darauffolgenden Mitarbeiter ebenfalls schneller zu werden. Auch hier herrscht ein familiäres Klima und man bekommt Tipps und Tricks gezeigt, wie man seinen Arbeitsschritt schneller ausführen kann.

Konkurrenzkämpfe gibt es (nicht)...

Juliano, einer der lieben Helfer in der Produktion, fordert Mitch gerne mal freundschaftlich bei einer Tätigkeit heraus. Ein besonderer Fall war beim Verschweißen von Korkengläsern zu beobachten, bei dem beide mit einem Heißluftföhn so viele Gläser wie möglich in kurzer Zeit abfertigen wollten. Wenn dann noch die Frage „Wo lagern wir jetzt die ganzen fertigen Produkte?“ beantwortet ist, gehen alle glücklich nach Hause. Denn mittlerweile ist es doch ganz schön eng in unserer Produktionshalle zwischen den ganzen tollen Leckereien.

Im naschlabor gibt es täglich etwas zu lachen und man hat das Gefühl dazuzugehören. Das Arbeitsklima ist immer sehr entspannt und angenehm. Neue Teammitglieder werden bei uns schnell und herzlich aufgenommen, schließlich freuen sich alle über neue Unterstützung, die im besten Fall selbstständig und mit viel Verantwortungsbewusstsein der Gummitiere und Schaumgummiware gegenüber arbeitet!

Wertschätzung wird groß geschrieben!

Wenn es dann mal durch große Firmenbestellungen phasenweise sehr arbeitsintensiv wird, gibt es ein kleines Mitarbeiterfest nach Arbeitsschluss. Hier lädt die Chefetage die gesamte Belegschaft auch mal zu gut gegrilltem Fleisch und Bier ein. Man erfährt eben eine große Wertschätzung auch von den Chefs, denn sie wissen, dass es ohne die Produktionsmitarbeiter so gar nicht laufen würde!

​Ökologische Fruchtgummis – Was ist das eigentlich?

By Marc Franke 4 months ago 162 Views No comments

Heute möchten wir die Gelegenheit nutzen um Euch die Unterschiede zwischen konventionellen, vegetarischen und veganen Fruchtgummis aufzuzeigen. Zudem wollen wir das eine oder andere Vorurteil ausräumen, das einem vom Hörensagen vermittelt wurde.

Was ist eigentlich in „normalen“ Fruchtgummis enthalten?

Die Inhaltsstoffe von konventionellen Fruchtgummis sind in der Regel tierische Gelatine, Zucker, diverse Farbstoffe und pflanzliche Aromen. Die Gelatine ist hierbei für die Konsistenz und die „Bissfestigkeit“ der Süßigkeiten verantwortlich und dient als Träger für alle Geschmacksstoffe, die unsere Naschereien so lecker machen. Die Gelatine selbst ist übrigens geschmacklos.

Was macht den Unterschied bei vegetarischen Süßigkeiten aus?

In vegetarischen Süßigkeiten wird die Gelatine durch pflanzliche Stärke ersetzt, die aus Kartoffeln oder Mais gewonnen wird. Aus diesem Grund sind z.B. unsere Starken Bären oder die Bio Veggie Vine Gums fester in ihrer Konsistenz. Die zweite Möglichkeit Fruchtgummis als vegetarisch zu klassifizieren, bieten Pektine. Hierbei handelt es sich um eine Verbindung von pflanzlichen Mehrfachzucker, die in unseren Cola-Spezi Bären oder den Öko Bio Veggie Hearts zu finden sind. Im Vergleich zur pflanzlichen Stärke sind die Gummibärchen weicher und zergehen fast auf der Zunge.

… aber was sind jetzt vegane Süßigkeiten?

Bei veganen Süßigkeiten dürfen absolut keine Zutaten von Tieren verwendet werden. Dementsprechend ist in veganen Gummibärchen weder Gelatine oder Karmin noch Bienenwachs enthalten. Die Alternative lautet Carnaubawachs. Es wird von der Carnaubapalme gewonnen, die häufig in Brasilien anzutreffen ist.

Was kann man daraus lernen?

Der größte Unterschied zwischen konventionellen, vegetarischen oder veganen Süßigkeiten besteht in der Konsistenz und nicht im Geschmack. Egal welcher Philosophie ihr nachgeht, wir haben für alle das passende Produkt parat. Schaut im Shop vorbei und wählt zwischen unseren ökologischen Mischung I Love Veggie oder I Love Vegan.

Solltet Ihr weitere Fragen zum Thema oder allgemein zu unseren Produkten haben, könnt ihr Euch gerne jederzeit telefonisch oder per Mail an uns wenden.