Swipe to the left

Tipps & Tricks – Candybar zum selber machen

Tipps & Tricks – Candybar zum selber machen
By Jakob Stoffel 1 years ago 4979 Views No comments

Candybars für Groß und Klein

Die Frage ob eine Candy Bar notwendig ist oder nicht, wird oftmals auf Grund der Anzahl der Kinder, die bei der Hochzeitsfeier dabei sind, entschieden. Doch aufgepasst – diesen Fehler solltet Ihr nicht begehen! Aus Erfahrung können wir sagen, dass Erwachsene meist die viel größeren Naschkatzen sind und sich genau so sehr über eine Candybar freuen. So kann schon mal ein Streit zwischen Groß und Klein um die besten Plätze an der zuckersüßen Candybar entstehen. ;)

Wo platziere ich die Candybar?

Viele sind sich unsicher, wo eine Candy Bar am besten platziert werden. Unsere Empfehlung: Plant ausreichend Platz ein und wählt einen zentralen Ort. Die Candy Bar entwickelt sich schnell zum Dreh- und Angelpunkt der Hochzeit. Sie animiert die Gäste zum Aufstehen und nette Gespräche, die sich daraus entwickeln, halten die Hochzeitsgäste bei Laune. So wird auch die Wartezeit zum Festmahl verkürzt und zu später Stunde ist die Süßigkeitentheke bei Heißhunger der Retter in Not.

Ab wann sollte man die Candybar eröffnen?

Die Candybar eignet sich perfekt, um die Hochzeitsgäste in Bewegung zu halten und bringt meist einen ersten einfachen Austausch in Gang. Daher empfehlen wir, die Candybar nicht erst zum Kuchenbuffet aufzubauen. Die Candybar stillt zudem den Hunger zwischendurch und verkürzt somit die Wartezeit zum Festmahl oder zwischen den einzelnen Programmpunkten. Selbst zu später Stunde stillt sie so manchen Heißhunger und versüßt die Hochzeitsfeier somit als Retter in Not auch am späten Abend.

Wie viele Süßigkeiten sollte man einplanen?

Die richtige Menge und Auswahl an Süßigkeiten oder Fruchtgummis ist immer eine schwierige Angelegenheit, schließlich will man jeden Gast mit der süßen Überraschung zufrieden stellen und nichts wäre schlimmer, als zu wenig davon anbieten zu können. Zu viel sollte allerdings auch nicht übrigbleiben. Unsere Empfehlung ist daher für die Candybar zwischen 120-200g Fruchtgummi pro Person einzuplanen. Vor allem die Größe des Kuchenbuffets sollte bei der Entscheidung berücksichtigt werden. Noch ein Tipp: Candybar nicht überladen und sorgt für Nachschub den ihr praktisch in der Nähe verstaut, damit jederzeit aufgefüllt werden. Das Überwachen und Auffüllen sollte dann vor allem der/die Trauzeuge/in im Blick haben, denn Ihr habt sicherlich genug um die Ohren.

5 Geheimtipps für eine gelungene Candy Bar

  • Ihr solltet auf keinen Fall Candybags vergessen, so können sich die Gäste die Leckereien auch mit an den Platz oder nach Hause nehmen
  • Achtet auch auf alle Personengruppen - wir stellen immer auch Fruchtgummis für Veganer oder Vegetarier oder auch Personen mit Unverträglichkeiten, wie Gluten- und Laktoseintoleranz bereit
  • Die Gestaltung ist das A&O, nehmt Euch vorher viel Zeit, achtet auf die passenden Farben und auf hochwertige Papeterie Elemente, schließlich soll die süße Überraschung nicht nach hinten losgehen
  • Stellt leere Gläser mit Etiketten oder Schildchen der Hochzeitsgäste als Platzkarte auf den Tisch - am Ende der Hochzeit kann sich dann jeder noch seine eigene Mischung mit nach Hause nehmen und hat sein ganz persönliches Gastgeschenk

Braucht ihr weitere Tipps und Tricks? Sollen wir

eine Candybar für euch gestalten? Dann kontaktiert uns gerne! Laura, unsere

Candybar-Spezialistin, nimmt sich gerne Zeit für euch.